www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Bühnen- oder Theatergeld » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Bühnen- oder Theatergeld
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
cengelha   Zeige cengelha auf Karte cengelha ist männlich
Polymernoten-Bügler


images/avatars/avatar-1093.jpg

Dabei seit: 25.08.2005
Beiträge: 2.068
Wohnort: Mannheim

Bühnen- oder Theatergeld Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Da ich gerade am Aussortieren bin, habe ich einige Besonderheiten entdeckt. In meinem Fundus habe ich sog. Theatergeld gefunden. Das Besondere an den Scheinen ist, dass sie auf Wasserzeichenpapier "Ringelgitter" gedruckt wurden. Ist das nicht ein besonders hoher Aufwand für solch Geld. U.a. befindet sich im Unterdruck die Bez. Hoftheater und Bühnengeld oder so etwas, ich kann es nur schlecht lesen. Gibt es dafür Liebhaber? Wenn ja, welchen Preis muss man dafür ansetzen.

Dateianhänge:
jpg 1.jpg (241,49 KB, 525 mal heruntergeladen)
jpg 2.jpg (248,28 KB, 531 mal heruntergeladen)
jpg 3.jpg (96,23 KB, 472 mal heruntergeladen)


__________________
Ohrvieh Gruß cengelha!

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von cengelha: 23.08.2007 22:39.

23.08.2007 15:19 cengelha ist offline E-Mail an cengelha senden Beiträge von cengelha suchen Nehmen Sie cengelha in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Texas-Dollars-Zerschneider


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 5.553
Wohnort: Sachsen

RE: Bühnen- oder Theatergeld Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von cengelha
.... Das Besondere an den Scheinen ist, dass sie auf Wasserzeichenpapier "Ringelgitter" gedruckt wurden. Ist das nicht ein besonders hoher Aufwand für solch Geld. U.a. befindet sich im Unterdruck die Bez. Hoftheater und Bühnengeld oder so etwas, ich kann es nur schlecht lesen. ... Wenn ja, welchen Preis muss man dafür ansetzen.


Hallo,

ich hole mal dieses interessante Thema aus der Versenkung, weil es genau zu meinem bereits vorgestellten Fund vom Samstag passt. Interessanter weise gleicht sich die Machart, die Farbe und der Überdruck mit dem 2 Mio von cengelha. Beim Sax14 wurde Wz Papier mit einer Art Sonntagfließen verwendet.
Vielleicht kann doch Jemand noch etwas dazu sagen.

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

Dateianhang:
jpg Sax14_Bühne.jpg (177 KB, 317 mal heruntergeladen)


__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Notaphilist: 19.08.2015 22:07.

19.08.2015 22:03 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
minae (†)   Zeige minae (†) auf Karte minae (†) ist männlich
Preislistensammler


images/avatars/avatar-992.jpg

Dabei seit: 09.07.2008
Beiträge: 1.200
Wohnort: mitten in Notgeld-Wunderland
Meine eBay-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,
die Scheine stammen aus der Frühzeit der DDR. Der Aufdruck heißt "Bühnengelder der Staatstheater" und es gibt etwa sechs bedruckte Typen, wobei der sächsische 5000er der einzige Notgeldschein ist. Die Bühnengelder der DDR sind schon ein interessantes Sammelgebiet, weil es sehr viel verschiedene gibt (sicher über 100) und spannende Geschichten dazu (siehe Nordhausen). Einiges ist sehr primitiv gemacht, aber die hier vorgestellten gehören zu den Besseren und werden etwa mit 10 bis 30 Euro bezahlt.
Der 100er von 1908 dagegen dürfte ein einfacher Werbe- oder Scherzschein sein mit - wie ich vermute - identischer Rückseite oder leer, damit ein Werbetext angebracht werden kann. Preislich etwa gleiche Klasse wie die Anderen.
Kai

__________________
Wenn man die Wahl hat zwischen Kaviar und Champagner, pflegt man sich meistens für beides zu entscheiden.
Theodor Fontane
19.08.2015 23:40 minae (†) ist offline E-Mail an minae (†) senden Homepage von minae (†) Beiträge von minae (†) suchen Nehmen Sie minae (†) in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Texas-Dollars-Zerschneider


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 5.553
Wohnort: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von minae
Hi,
die Scheine stammen aus der Frühzeit der DDR. Der Aufdruck heißt "Bühnengelder der Staatstheater" und es gibt etwa sechs bedruckte Typen, wobei der sächsische 5000er der einzige Notgeldschein ist. Die Bühnengelder der DDR sind schon ein interessantes Sammelgebiet, weil es sehr viel verschiedene gibt (sicher über 100) und spannende Geschichten dazu (siehe Nordhausen). Einiges ist sehr primitiv gemacht, aber die hier vorgestellten gehören zu den Besseren und werden etwa mit 10 bis 30 Euro bezahlt.
Der 100er von 1908 dagegen dürfte ein einfacher Werbe- oder Scherzschein sein mit - wie ich vermute - identischer Rückseite oder leer, damit ein Werbetext angebracht werden kann. Preislich etwa gleiche Klasse wie die Anderen.
Kai


Hallo Kai,

vielen Dank für deine Erklärung. Zur DDR hätte ich das nie zugeordnet und eher an etwas zeitgenössisches gedacht, weil die Farbgebung sehr dezent und unterscheidbar gewählt wurde. Zu der Zeit hätte man sicher auch noch Originale nehmen können. Jetzt ist mir auch klar warum die Farben so einfach sind. Aber beim Papier hat man mit dem Schinken nach der Wurst geworfen. gross grinsend

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

20.08.2015 08:44 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
cebcollect cebcollect ist männlich
Banknotenausschnitt-Erkenner


images/avatars/avatar-1677.jpg

Dabei seit: 05.12.2013
Beiträge: 4.756
Wohnort: Paris
IBNS-Mitgliedsnummer: 11175
Meine eBay-Auktionen:

Meine delcampe-Auktionen:


RE: Bühnen- oder Theatergeld Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Bonjour

Gestern habe ich ein Lot Russland bekommen. Zu meiner Überraschung habe ich diesen Schein rausgefischt. augenzwinkernd

Nach ein paar Recherchen stellt sich heraus das in, früher Brünn, heute Brno am 12. April 1930 die Uraufführung von Beethovens Fidelio stattfand... da könnte ein Zusammenhang bestehen kopfkratzend

Gruß
Curt

Dateianhang:
jpg Stagemoney Brno F.jpg (306,13 KB, 165 mal heruntergeladen)


__________________
Frankreichschild Il n'y a pas de billet en mauvais état, chaque billet a son histoire. Deutschlandschild
01.12.2021 11:49 cebcollect ist offline E-Mail an cebcollect senden Beiträge von cebcollect suchen Nehmen Sie cebcollect in Ihre Freundesliste auf
Caietan


Dabei seit: 16.11.2018
Beiträge: 130

RE: Bühnen- oder Theatergeld Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@cebcollect
Das war nicht die Uraufführung von Fidelio (1930 wäre auch etwas spät für die Erstaufführung).
Es war die Uraufführung der Oper "Aus einem Totenhaus" von Leoš Janáček.

https://www.performing-arts.eu/Record/FUB_448166488]https://www.performing-arts.eu/Record/FUB_4481664
88

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Caietan: 01.12.2021 17:55.

01.12.2021 17:53 Caietan ist offline E-Mail an Caietan senden Beiträge von Caietan suchen Nehmen Sie Caietan in Ihre Freundesliste auf
cebcollect cebcollect ist männlich
Banknotenausschnitt-Erkenner


images/avatars/avatar-1677.jpg

Dabei seit: 05.12.2013
Beiträge: 4.756
Wohnort: Paris
IBNS-Mitgliedsnummer: 11175
Meine eBay-Auktionen:

Meine delcampe-Auktionen:


RE: Bühnen- oder Theatergeld Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Caietan
@cebcollect
Das war nicht die Uraufführung von Fidelio (1930 wäre auch etwas spät für die Erstaufführung).
Es war die Uraufführung der Oper "Aus einem Totenhaus" von Leoš Janáček.

https://www.performing-arts.eu/Record/FUB_448166488]https://www.performing-arts.eu/Record/FUB_4481664
88


Bonjour

Lol das stimmt natürlich.... da waren meine Finger beim schreiben schneller als mein Hirn beim denken.

Gruß
Curt

__________________
Frankreichschild Il n'y a pas de billet en mauvais état, chaque billet a son histoire. Deutschlandschild
01.12.2021 18:03 cebcollect ist offline E-Mail an cebcollect senden Beiträge von cebcollect suchen Nehmen Sie cebcollect in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sonstige Fragen zum Thema Geld » Bühnen- oder Theatergeld

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH