www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sammlerzubehör » Verfärbungen auf Banknoten » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Seiten (2): [1] 2 nächste » Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Verfärbungen auf Banknoten
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Verfärbungen auf Banknoten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,

Beim Durchblättern einiger Alben mußte ich eine Verfärbung auf 3 Banknoten festellen.
Als ich die Noten gekauft habe, war davon noch nichts zu sehen.
Das war 2004 und 2005.
Seitdem lagern die Scheine in Klarsichthüllen von Leuchtturm.

Auffällig ist dabei, dass alle 3 Banknoten rot bzw. orange sind und von ABNC gedruckt wurden.

Ich habe damals alle 3 SCWPM-Varianten von Paraguay P-187 gekauft.
Alle kamen in die gleiche Hülle, jedoch nur der gezeigte Schein verfärbte sich kopfkratzend
Bei den Anderen ist keine Spur davon zu sehen.

Die Scheine Suriname P-89a und P-104a sind auch in der Galerie zu sehen. Da könnt ihr deutlich den Unterschied sehen.

Was meint ihr dazu?
Hat jemand auch schon solche Verfärbungen festgestellt?

Dateianhänge:
jpg imgparaguay187bvs552.jpg (62 KB, 742 mal heruntergeladen)
jpg imgparaguay187brs551.jpg (58,46 KB, 711 mal heruntergeladen)
jpg imgsuriname89avs555.jpg (83,43 KB, 732 mal heruntergeladen)
jpg imgsuriname89ars556.jpg (78 KB, 717 mal heruntergeladen)
jpg imgsuriname104avs553.jpg (63 KB, 734 mal heruntergeladen)
jpg imgsuriname104ars554.jpg (70 KB, 712 mal heruntergeladen)

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von principe: 18.03.2012 11:20.

18.03.2012 11:19 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
dado   Zeige dado auf Karte dado ist männlich
Zigarette-mit-Ro248-Anzünder


images/avatars/avatar-1681.jpg

Dabei seit: 07.11.2006
Beiträge: 7.936
Wohnort: im Süden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo principe,

ich hab neulich ein Sammlung gekauft mit vielen Scheinen in Lindner Klarsicht- Ringbuchblättern. Als ich die Banknoten aus den Folien entnommen hab konnte man oft an den leeren Blättern noch sehen wo die Banknoten drin war. Es scheint sich irgendwie die Banknote "einzubrennen" . Ich befürchte dass die Folien mehr Einfluss im negativen Sinne auf die Banknoten haben als die Hersteller zugeben wollen.
Bei deinen Scheinen reagiert womöglich ein Inhaltsstoff der Folie mit der Farbe von ABNC kopfkratzend

Gruss dado

__________________
Lieber Kleingeld als kein Geld !
18.03.2012 12:47 dado ist offline Beiträge von dado suchen Nehmen Sie dado in Ihre Freundesliste auf
changnoi   Zeige changnoi auf Karte


images/avatars/avatar-35.gif

Dabei seit: 16.03.2010
Beiträge: 3.831

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Möglicher Weise hat es tatsächlich mit der Farbe ROT, oder zumindest mit der Farbe dieser Druckerei zutun.
Die Farbe ROT war bei uns in der Lackiererei immer wieder Mal ein Problemfall.
Ihr habt bestimmt schon mal Autos gesehen, die einen weißen Schleier
oder matte Flächen auf der ganzen Lackierung aufweisen. Das war fast immer ein Rotton
oder eine Farbe, in der Rotpigmente beigemischt sind. Vor allem waren es japanische Fabrikate. Aber auch Ford und andere.
Die Rotpigmente sind bei Sonneneinstrahlung ausgeblichen - wier sprachen von totem Lack.
Wenn man dann Fett in Form von Wachs oder Politur aufgetragen hat, ging es eine Weile wieder.
Besser war, den toten Lack erst mit einer Schleifpaste oder mit Maschinenpolitur ab zu tragen und dann zu polieren.
Fakt ist jedenfalls, daß Rot immer eine Sonderstellung hatte.

So kann ich mir bei den Banknoten auch denken, daß es mit bestimmten Farben eher Probleme gibt.
Evtl. reagieren sie dann doch mit den Ausdünstungen der verschiedenen Kunststoffe,
die in den Hüllen verarbeitet werden. Dabei kann der Auslöser aber auch in der Banknote und nicht in der Hülle liegen.
Ist nur mal so eine Idee, bin ja kein Chemiker.
Aber komisch ist es schon, daß es sich immer um Rottöne handelt kopfkratzend

__________________
MORGEN IST HEUTE SCHON GESTERN

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von changnoi: 18.03.2012 13:17.

18.03.2012 13:14 changnoi ist offline E-Mail an changnoi senden Beiträge von changnoi suchen Nehmen Sie changnoi in Ihre Freundesliste auf
hajduk   Zeige hajduk auf Karte hajduk ist männlich
DM-Umtauscher


images/avatars/avatar-1384.jpg

Dabei seit: 08.02.2011
Beiträge: 3.805
Wohnort: Newry, Tuaisceart Éireann

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo principe,
bei meinen US Dollars konnte ich dieses Phänomen nicht feststellen.
Die Noten werden in Schutzhüllen von BCW Protect Store Display Currency Hüllen aufbewahrt.
Auf dem ersten Schein sieht man ja sehr schön die Baumwollfasern.
Nun kommen ja noch diese hinzu welche man nicht sieht.
Eventuell resultiert die Verfärbung ja aus Luftfeuchtigkeit.
Will sagen, vielleicht reagieren diese Baumwollfasern ja auf Feuchtigkeit welche über einen längeren Zeitraum nicht entweichen konnte.
Dazu müsste das Material auch nicht unbedingt, wirklich nass geworden sein.
Ich habe Dollar Scheine wo aus den eigentlich weißen Stellen richtige, knallrote und auch blaue Faserstränge herausragen.
Wenn die Fasern feucht werden kann ich mir gut vorstellen das diese dann auf den Rest abfärben.
Das ist freilich nur eine Idee.

Dateianhänge:
jpg fasern 1.jpg (179 KB, 666 mal heruntergeladen)
jpg fasern 2.jpg (170,28 KB, 676 mal heruntergeladen)


__________________
banknotesword
Da werden Sie geholfen!

18.03.2012 13:16 hajduk ist offline E-Mail an hajduk senden Beiträge von hajduk suchen Nehmen Sie hajduk in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Themselieselporträt-Sammler


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 6.039
Wohnort: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von hajduk
Wenn die Fasern feucht werden kann ich mir gut vorstellen das diese dann auf den Rest abfärben.
Das ist freilich nur eine Idee.


Das ist sogar eine gute Ideee, nur leider kann man das nur mit einem Test genau nachweisen. Aber wer opfert denn eines seiner Schätze?
Genau genommen kommen mehrere Möglichkeiten in Betracht. Zum einen sind das schon die erwähnten instabilen Farben/Pigmente und die chemische Interaktion mit Stoffen in der Klarsichthülle/Folder. Eine andere Möglichkeit besteht das die Noten selbst einem chemischen Einfluß unterlagen, siehe Bsp. zerfallene Euro-Noten und durch Manipulation dem "Aufschönen". Letzteres würde ich bei den Scheinen von principe eher ausschließen. Weitere wichtige Einflußfaktoren sind (UV)Licht und die Luftfeuchtigkeit. Als Bsp. kann ich die Alben auf Flohmärkten nennen. Bei Händlern die ständig im Wechsel auf Münzbörsen und Folhmärkten anzutreffen sind ist der Effekt, den dado schon beschrieben hat, anzutreffen. Die Noten hinterlassen auf der Folie graue Schleier bzw. Abbilder. Diese entstehen durch abrieb von Farbe beim ständigen beugen der Ringbuchfolien beim durchblättern. Kommt jetzt Feuchtigkeit hinzu nimmt nicht nur das Papier, sondern auch die Farbe Feuchtigkeit auf, "trocknet" das ganze wieder, so haftet die Farbe dann an der Folie. Man sieht an "feuchten" Tagen auf Flohmärkten oft Kondenzwasserbildung an der Folie wenn Alben offen dem Publikum presentiert werden, wenn die Sonne darauf scheint. Der nächste Schritt ist die Entstehung von Stockflecken und Schimmelbildung bei stark gebrauchten Scheinen, da diese im Ursprungsland mit Keimen belastet sein können.
Es gibt also eine Menge Einflußfaktoren die in Frage kommen, aber zweifelsfrei lässt sich das nur durch chemische Analysen oder einen Selbstversuch bestimmen.

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von Notaphilist: 18.03.2012 14:47.

18.03.2012 14:45 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,

Zitat:
Kommt jetzt Feuchtigkeit hinzu nimmt nicht nur das Papier, sondern auch die Farbe Feuchtigkeit auf, "trocknet" das ganze wieder, so haftet die Farbe dann an der Folie


An der Folie kann ich keine Farbrückstände feststellen.
Ich denke, es ist eher eine chemische Reaktion der Farbe.
Besonders gut, sieht man das auf der RS von Suriname P-104a, 50 Cents 1940. Hier scheint der Rahmen der VS durch.

Principe

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von principe: 18.03.2012 15:35.

18.03.2012 15:32 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
hajduk   Zeige hajduk auf Karte hajduk ist männlich
DM-Umtauscher


images/avatars/avatar-1384.jpg

Dabei seit: 08.02.2011
Beiträge: 3.805
Wohnort: Newry, Tuaisceart Éireann

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

.... ist der Schein vielleicht gepresst?
Auf dem Scan sieht es so aus als wenn die Note gepresst und entsprechend gewaschen sein könnte.
Eventuell wäre das auch ein Grund für eine veränderte Molekularstruktur der roten Farbpigmente.
Durch einen Bruch der Pigmentierung könnte sich eventuell das Fließverhalten bei veränderten Umwelteinflüssen verändert haben.

__________________
banknotesword
Da werden Sie geholfen!

18.03.2012 16:01 hajduk ist offline E-Mail an hajduk senden Beiträge von hajduk suchen Nehmen Sie hajduk in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Themselieselporträt-Sammler


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 6.039
Wohnort: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von principe
Hi,

Zitat:
Kommt jetzt Feuchtigkeit hinzu nimmt nicht nur das Papier, sondern auch die Farbe Feuchtigkeit auf, "trocknet" das ganze wieder, so haftet die Farbe dann an der Folie


An der Folie kann ich keine Farbrückstände feststellen.
Ich denke, es ist eher eine chemische Reaktion der Farbe.
Besonders gut, sieht man das auf der RS von Suriname P-104a, 50 Cents 1940. Hier scheint der Rahmen der VS durch.

Principe


Das stimmt, es gibt aber zwei Möglichkeiten die für das durchscheinen der Vorderseite in frage kommen. Es ist entweder eine chemische Reaktion oder die Kontaminierung mit einem leichten Öl oder Fett. Solche nehmen auch gerne Fälscher zum imitieren der Wasserzeichen. Das soll jetzt aber nicht heisen das es sich hier um Fälschungen handelt. augenzwinkernd

Mfg der Notaphilistaugenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

18.03.2012 16:04 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
hadibe   Zeige hadibe auf Karte
Valkenburg-Pilger


images/avatars/avatar-468.jpg

Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 1.654
Wohnort: Berlin

RE: Verfärbungen auf Banknoten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von principe
Auffällig ist dabei, dass alle 3 Banknoten rot bzw. orange sind und von ABNC gedruckt wurden.

Der P-187 ist doch aber von De La Rue!


Zitat:
Original von dado
Bei deinen Scheinen reagiert womöglich ein Inhaltsstoff der Folie mit der Farbe von ABNC

Das ist zu wenig. Die Scheine sind größtenteils oben verfärbt, also dort, wo die Folien offen sind. Es müssen also Luft und/oder Luftfeuchtigkeit beteiligt sein. Eventuelle Ausdünstungen der Kunststoffe würden damit auch unwahrscheinlich, dann wären die Schein unten stärker angegriffen, im schlecht belüfteten Teil der Folie. UV-Licht fällt auch auch die komplette Folie.


Zitat:
Original von Notaphilist
oder die Kontaminierung mit einem leichten Öl oder Fett.

Aber so zielgenau im Muster der Randornamente wie bei P-187 und P-104? Nee.
Vom Aussehen her hätte ich eher auf Stockflecke getippt. Das könnte beim P-89 noch passen, dort sind die Verfärbungen großflächiger; bei den anderen scheint diese Vermutung nicht so recht zu passen.
18.03.2012 19:47 hadibe ist offline E-Mail an hadibe senden Beiträge von hadibe suchen Nehmen Sie hadibe in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hi,

Danke mal für die rege Beteiligung!

Suriname P-104a dürfte leicht geglättet sein. Die anderen Scheine sicher nicht.
Und stimmt, Paraguay ist natürlich von de la Rue!

Auffällig ist, dass alle 3 Scheine besonders oben verfärbt sind.
Man sieht sehr deutlich an Suriname P-104, dass die Verfärbung nach unten abnimmt.

An Feuchtigkeit habe ich auch schon gedacht, nur kann ich mir nicht erklären woher diese kommen sein soll.
Außerdem ist das Klima in Suriname tropisch schwül, daher würde ich Feuchtigkeit alleine auch ausschließen.

Als Ursache spielen sich mehrere Faktoren zusammem.
Farbstoff + Feuchtigkeit + Klarsichthülle?
Keine Ahnung kopfkratzend

Principe
18.03.2012 22:18 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
dado   Zeige dado auf Karte dado ist männlich
Zigarette-mit-Ro248-Anzünder


images/avatars/avatar-1681.jpg

Dabei seit: 07.11.2006
Beiträge: 7.936
Wohnort: im Süden

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von principe

Außerdem ist das Klima in Suriname tropisch schwül, daher würde ich Feuchtigkeit alleine auch ausschließen.

Hallo Principe ,

das verstehe ich nun garnicht? Warum Feuchtigkeit ausschliessen bei tropisch schwül ? Tropisch schwül ist doch hohe Luftfeuchtigkeit bei sehr warmen Temperaturen. Da kann das Papier schon mal Wasser über die Luft aufnehmen .

Gruss dado

__________________
Lieber Kleingeld als kein Geld !
18.03.2012 22:24 dado ist offline Beiträge von dado suchen Nehmen Sie dado in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
100.000-US-Dollars-Besitzer


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 11.322
Wohnort: Katzenohrbach

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Weil uns das alle irgendwie beunruhigt: Sind deine Scheine komplett in der Hülle oder schauen sie oben raus? Mit anderen Worten: Ist die Verfärbung durch "Lufteinwirkung" eine passende Theorie?

Dann dürften Scheine, die in der Hülle sein besser geschützt sein? kopfkratzend

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

War i ned so wiar i bin so war i a ned i

Was antwortete Mary Todd Lincoln auf die Frage nach dem Hobby ihres Mannes Abraham (XVI. Präsident)?
18.03.2012 22:25 cat$man$ ist online Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
hadibe   Zeige hadibe auf Karte
Valkenburg-Pilger


images/avatars/avatar-468.jpg

Dabei seit: 01.06.2006
Beiträge: 1.654
Wohnort: Berlin

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@catman: Selbst wenn die Scheine nicht oben rausschauen, das werden sie sicher auch nicht, kommen sie aber im oberen Bereich durch die oben offene Hülle eher mit der Außenluft in Kontakt als im unteren Bereich. Bei der Lagerung sicher weniger, wohl aber beim Umblättern, da die Hüllen sich dann immer etwas aufbiegen.
18.03.2012 22:35 hadibe ist offline E-Mail an hadibe senden Beiträge von hadibe suchen Nehmen Sie hadibe in Ihre Freundesliste auf
cat$man$   Zeige cat$man$ auf Karte cat$man$ ist männlich
100.000-US-Dollars-Besitzer


images/avatars/avatar-218.jpg

Dabei seit: 06.10.2004
Beiträge: 11.322
Wohnort: Katzenohrbach

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das is logisch. kopfkratzend

__________________
Miau, ich habe gesprochen Katze Gruß Cat$Man$
Der Schein trügt, wenn es ein falscher Geldschein ist

War i ned so wiar i bin so war i a ned i

Was antwortete Mary Todd Lincoln auf die Frage nach dem Hobby ihres Mannes Abraham (XVI. Präsident)?
18.03.2012 22:46 cat$man$ ist online Beiträge von cat$man$ suchen Nehmen Sie cat$man$ in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von dado
das verstehe ich nun garnicht? Warum Feuchtigkeit ausschliessen bei tropisch schwül ?

Die Scheine hatten die Verfärbungen bis ca. 2005 nicht.
Und bei mir in der Bude ist das Klima ganz und gar nicht wie in Suriname.

Zitat:
Sind deine Scheine komplett in der Hülle oder schauen sie oben raus?

Die Scheine sind komplett in der Hülle.

Principe
18.03.2012 22:50 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
nick1k nick1k ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.319
Wohnort: terra

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von principe
Die Scheine hatten die Verfärbungen bis ca. 2005 nicht.

Hast Du Dir die Flecken schon einmal mit der Lupe angesehen? Guter Scan mit 600 dpi (Ausschnitt) tut´s möglicherweise auch?* Lassen sie sich etwa (testweise) mit einem Radiergummi entfernen?

Ursachen könnten es vielerlei sein. Für mich wäre der nächstliegendste Grund (vorerst) schlichter Schimmel: Abgeschlossenes, dunkles Kompartiment, Raumtemperatur, (Rest)-Feuchte dürfte vorhanden sein, Futtermaterial ist die Baumwolle. Alles da. Eigentlich ideale Bedingungen. Langsames Wachstum verursacht spätes Auftreten der Flecken? Alles nur ein Erklärungsversuch, also keine Gewißheit!

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

Edit: * Wenn nicht, dann eben mit einem Mikroskop unter hoher Vergrößerung.

__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
18.03.2012 23:15 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier ein Detailbild mit 2400 dpi der RS von Suriname 104a.
Radiergummi habe ich keinen bei der Hand.

An Schimmel kann ich nicht glauben. Mein "befallener" Paraguay-Schein P-187b befindet sich in der Mitte einer Hülle.
Darüber habe ich P-187a, darunter habe ich P-187c eingeordnet.
Beide zeigen keinerlei Spuren von einer Verfärbung.

Dateianhang:
jpg imgsuriname104adetailrs562.jpg (147,34 KB, 517 mal heruntergeladen)
18.03.2012 23:35 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
nick1k nick1k ist männlich
Sammlung-in-Fort Knox-Bewahrer


images/avatars/avatar-850.jpg

Dabei seit: 22.01.2004
Beiträge: 8.319
Wohnort: terra

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von principe
Hier ein Detailbild mit 2400 dpi der RS von Suriname 104a.
Radiergummi habe ich keinen bei der Hand.

Hm.... wie riecht der Schein? Nach Chlor? Mir fällt auf, das am Rand oben weitere leicht gelblich Flecken zu sehen sind, als sei eine Flüssigkeit darüber gelaufen?

Grüße lächelnd augenzwinkernd
nick1k

__________________
Bekanntlich steht die glänzende Situation eines Staates immer in einem gerechten Verhältnis zur Höhe seiner Schulden
HONORÉ DE BALZAC (1799-1850)
18.03.2012 23:49 nick1k ist offline E-Mail an nick1k senden Beiträge von nick1k suchen Nehmen Sie nick1k in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Riechen kann ich gar nichts.
Die gelben Flecken sind Planchetten.
Der Schein hat gelbe, blaue und rote Planchetten im Papier.
Die dunkle Papierverfärbung auf der Rückseite ist genau an der Stelle, wo sich der Ornamentrahmen auf der Vorderseite befindet.

Principe
19.03.2012 00:09 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
Notaphilist   Zeige Notaphilist auf Karte Notaphilist ist männlich
Themselieselporträt-Sammler


images/avatars/avatar-1571.gif

Dabei seit: 13.09.2010
Beiträge: 6.039
Wohnort: Sachsen

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo principe,

durch das Detailbild und die Hintergrundinformationen stimme ich nick1k zu, das es sich hierbei um einen Schimmelpilz handeln könnte.
Wenn die Hülle nicht vorher gebraucht war und dadurch etwas übertragen hat, könnte es am Schein selber liegen. Der Schein könnte auf irgend eine Art in seiner Geschichte mit Sporen kontaminiert worden sein und hat im Zusammenhang mit Feuchtigkeit und einem passenden Nährboden in der Klarsichthülle diesen sichtbaren Pilz gebildet. Dieser bildet sich hier entgegengesetzt der gedruckten Zonen auf und in dem Papier.

Ich habe auch stark gebrauchte Noten aus tropischen Ländern in meiner Sammlung, jedoch konnte ich noch keinen Schimmel feststellen. Durch mein ständiges umsortieren hat dieser wohl keine Chance und tritt womöglich nur bei längerer Lagerung am selben Ort mit passenden klimatischen Verhältnissen auf. kopfkratzend

Mfg der Notaphilist augenzwinkernd

__________________
Ich suche ständig Papiergeld aller Art aus Sachsen und Altdeutschland und Noten auf Mark basierend vor 1900! winkend
Erhaltung ist egal, einfach immer alles anbieten! augenzwinkernd

19.03.2012 00:58 Notaphilist ist offline E-Mail an Notaphilist senden Beiträge von Notaphilist suchen Nehmen Sie Notaphilist in Ihre Freundesliste auf
WELTBANKNOTEN
Administrator


images/avatars/avatar-1821.jpg

Dabei seit: 24.12.2007
Beiträge: 9.645

RE: Verfärbungen auf Banknoten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

schau dir bitte mal die verfärbten Banknoten ganz genau an, vielleicht auch mal vor eine sehr starke Lichtquelle halten...

Sind sie geschönt worden, also womöglich chemisch gewaschen und gepresst?

Ich vermute dies - die Chemikalien verbleiben lange im Papier, da dieses damit durchtränkt wurde... die Scheine haben meist einen auffällig chemischen Geruch, der so zwischen Chlor und Mottenkugeln liegt.

Ich erinnere HIER (Klick) an den Fall der behandelten Bankoten vom Capitano, der diese aus seinen Hüllen (wohl zum Auslüften wegen dem chemischen Geruch) nahm und diese kurz darauf wie Pfefferkuchen zerbröselten geschockt

Da diese Chemikalien langsam über eine lange Zeit ausdunsten (daher ja auch der auffällige Geruch bei derart behandelten Scheinen), vermute ich, dass aufgrund der oben gelegenen Folienöffnung die Ausdunstrichtung nach oben hin war...

Entweder haben sich hierbei im oberen Bereich der betreffenden Banknoten die Chemikalien schneller verflüchtigt und dabei diese Schäden verursacht oder der ganze Chemiekram in der Banknote wurde in einer Art Sogwirkung nach oben verlagert und hat während dem Ausdunsten am oberen Banknotenende somit insgesamt stärker auf die Druckfarben eingewirkt und dann diese Verfärbungen hervorgerufen.

Das ist nur meine Vermutung - ich glaube nicht an die Schädigung durch die Folien, diese werden schon seit Jahrzehnten von Sammlern (auch Aktien, Briefmarken, Heiligenbildchen usw.) verwendet und es wäre schon längst was in den Medien darüber gewesen, wenn diese speziellen Folien doch Sammelgegenstände aus Papier schädigen!

Ich möchte mein großes Bedauern zu deinem Schaden zum Ausdruck bringen, man hängt doch an seinen Schätzen und besonders bei selteneren und nicht ganz so preisgünstige Banknoten tut es einem im Herz weh, wenn so etwas passiert heulend

WELTBANKNOTEN
19.03.2012 04:30 WELTBANKNOTEN ist offline E-Mail an WELTBANKNOTEN senden Beiträge von WELTBANKNOTEN suchen Nehmen Sie WELTBANKNOTEN in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Sind sie geschönt worden, also womöglich chemisch gewaschen und gepresst?


Suriname P-104a könnte vielleicht etwas geglättet sein.
Von einer chemischen Wäsche kann ich nichts riechen.

Bei den beiden anderen Noten glaube ich eine Manipulation, sprich "Verschönerung" ausschließen zu können. Der Schein aus Paraguay ist UNC, der 10 Gulden - Schein aus Suriname ist nur G,
ein richtiger Lappen.
Ich kenne auffrisierte Noten zur genüge, ich glaube das sehr wohl zu erkennen.

In meiner Bude ist es sicher nicht übermäßig feucht, aktuell zeigt das Hygrometer 44%. Auch habe ich sonst keine Probleme mit Schimmel hier.

Und falls es sich um Schimmel handelt, warum tritt er bei Suriname P-104a nur auf dem Druck auf, bzw. auf der Rückseite nur dort wo der Ornamentrahmen auf der VS ist?

Zitat:
Ich möchte mein großes Bedauern zu deinem Schaden zum Ausdruck bringen


Danke, aber soo schlimm ist das auch wieder nicht, niemand ist gestorben. Ich kann diese Farbveränderungen auch sonst auf keiner meiner Noten feststellen.

Die Frage ist jetzt, was nun? kopfkratzend
Hier im Forum wurde irgendwo eine anerkannte Papierrestauratorin
gelobt.
Mag mir einer ihre Adresse per PN mitteilen?
Mir wäre es in erster Linie wichtig, einen Fortschritt der Verfärbung zu verhindern.

Principe
19.03.2012 12:04 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
changnoi   Zeige changnoi auf Karte


images/avatars/avatar-35.gif

Dabei seit: 16.03.2010
Beiträge: 3.831

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ist zwar nicht das Thema, aber Interessant wäre auch mal zu erfahren,
wie sich verstrahlte Banknoten aus Fukushima in den Klarsichthüllen verhalten.

__________________
MORGEN IST HEUTE SCHON GESTERN
19.03.2012 15:46 changnoi ist offline E-Mail an changnoi senden Beiträge von changnoi suchen Nehmen Sie changnoi in Ihre Freundesliste auf
Fletcher   Zeige Fletcher auf Karte Fletcher ist männlich
Mit-Tesafilm-Reparierer


images/avatars/avatar-1086.gif

Dabei seit: 06.09.2009
Beiträge: 2.888
Wohnort: Bad Schwartau
Meine eBay-Auktionen:

Meine delcampe-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

@ principe

schau Dir mal den Bericht: "Reparatur, Restauration und mehr" an,

da ist bestimmt einer in der Lage, Dir die Adresse zu geben.

Gruß
Fletcher
19.03.2012 15:54 Fletcher ist offline E-Mail an Fletcher senden Beiträge von Fletcher suchen Nehmen Sie Fletcher in Ihre Freundesliste auf
Dietemann   Zeige Dietemann auf Karte Dietemann ist männlich
Balboa-aus-Panama-Sucher


Dabei seit: 22.12.2009
Beiträge: 32
Wohnort: 71522 Backnang

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Das Thema gibt es bei Briefmarken auch. Bestimmte Druckfarben reagieren unter Luftabschluss mit den teils schwefelhaltigen Weichmachern in den Folien. Bei Briefmarken sind vor allem frühe Drucke (1850-1880) und hier vor allem orange und blau betroffen, die sich langsam schwarz färben.

Die chemischen Reaktionen dort sind irreversibel.

Einzige Möglichkeit ist es, die (farbfrischen) Banknoten in völlig weichmacherfreien Hüllen aufzubewahren (die natürlich sehr kratzempfindlich sind). z.B. Hawid oder ähnliches.

Glücklicherweise sind nur wenige Stücke so empfindlich.

Es grüßt Dietemann
19.03.2012 18:43 Dietemann ist offline E-Mail an Dietemann senden Beiträge von Dietemann suchen Nehmen Sie Dietemann in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Bestimmte Druckfarben reagieren unter Luftabschluss mit den teils schwefelhaltigen Weichmachern in den Folien


Aber Leuchtturm-Folien sollten doch weichmacherfrei sein, oder?
Wie ich weiter oben schrieb, habe ich 3 Stück Paraguay P-187 in einer Folie, aber nur einer zeigt diese Verfärbungen.

Principe
19.03.2012 19:57 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
hajduk   Zeige hajduk auf Karte hajduk ist männlich
DM-Umtauscher


images/avatars/avatar-1384.jpg

Dabei seit: 08.02.2011
Beiträge: 3.805
Wohnort: Newry, Tuaisceart Éireann

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Eventuell war auch nur eine der drei Noten kontaminiert.
Das kann ja alles Mögliche gewesen sein.
Vielleicht steht das erscheinen der Flecken gar nicht mit der Hülle im Zusammenhang.
Oder es ist eine chemische Reaktion welche in Verbindung mit einem Bestandteil der Hülle auftritt.
Das muss ja nicht an etwaigen Weichmachern liegen.
Ich schrieb ja das ich heute bei einer Restauratorin war.
Ich habe dort einen Schein mit einem recht ähnlichen Symptom liegen lassen.
Hier ist die rechte Seite auf dem Bild betroffen.
Die Restauratorin sagte sofort das es sich um einen Pilz durch irgendwelche Feuchtigkeit handelt.
Man sieht auch recht gut die rote Einfärbung und die schwarzen Flecken.
Da mein Schein deutlich älter als die von dir gezeigten ist, kann es doch sein das es sich um einen ähnlichen Hergang handelt.
Das hätte dann nichts mit den Hüllen zu tun.
Der erste Ausschnitt ist kontaminiert, der zweite stammt von einer sauberen Note.

Dateianhänge:
jpg 20 Dollar 1914 - VF - Rs - Cleveland - D18673894A.jpg (382 KB, 360 mal heruntergeladen)
jpg 20 Dollar 1914 - VF - Rs - Cleveland - D18673894A.jpg (63,15 KB, 376 mal heruntergeladen)
jpg 20 Dollar - 1914-XF-Rs-Richmond-E 14698784 A.jpg (72,49 KB, 360 mal heruntergeladen)


__________________
banknotesword
Da werden Sie geholfen!

Dieser Beitrag wurde 2 mal editiert, zum letzten Mal von hajduk: 19.03.2012 20:28.

19.03.2012 20:19 hajduk ist offline E-Mail an hajduk senden Beiträge von hajduk suchen Nehmen Sie hajduk in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Morgen,

Ich habe in letzter Zeit vermehrt auf solche Verfärbungen geachtet.
Ich muss feststellen, dass diese gar nicht so selten auftritt geschockt

Aktuell bei Spink's Losnummer 1228, Palästina 5 Pounds 1939:

Spink's

Auch bei diesem Schein aus Suriname sieht man schon ansatzweise eine Verfärbung:

MPO

Wie es aussieht, betrifft es rote bzw. orange Noten die schon
etwas älter sind.
Jetzt bleibt noch die Frage, was tun? kopfkratzend

Ich gehe davon aus, dass diese Verfärbungen sehr wohl mit den handelsüblichen Hüllen zusammenhängen.

Gruß,

Principe
16.04.2013 10:18 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
principe principe ist männlich
Administrator


Dabei seit: 26.07.2005
Beiträge: 2.251
Wohnort: Mars

Themenstarter Thema begonnen von principe
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Morgen,

Hier wieder ein roter Schein mit Verfärbung

Bahamas 10 Shillings

Principe
23.04.2013 09:25 principe ist offline E-Mail an principe senden Beiträge von principe suchen Nehmen Sie principe in Ihre Freundesliste auf
black99
Kronenjäger


Dabei seit: 09.07.2012
Beiträge: 907
Wohnort: 26382 Wilhelmshaven

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

da ich den Folien immer weniger traue, bin ich schon seit längerem dazu übergegangen meine Scheine in Briefmarkenalben aufzubewahren. Da hoffe ich nun, das die Pergamentstreifen keine Probleme machen.
23.04.2013 10:34 black99 ist offline E-Mail an black99 senden Beiträge von black99 suchen Nehmen Sie black99 in Ihre Freundesliste auf
Seiten (2): [1] 2 nächste » Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sammlerzubehör » Verfärbungen auf Banknoten

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH