www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sammlerzubehör » Pick-Nummer » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Pick-Nummer
Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Ex-Forumsmitglieder
unregistriert
Pick-Nummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo, ich bin erst seit einigen Monaten unter den Sammlern von Banknoten. Dennoch möchte ich diese von Beginn an möglichst ordentlich archivieren. So hätte ich auch gerne zu jedem Schein die korrekt Pick-Nummer. Aber leider bin ich mir trotz vielen Artikeln zu diesem Thema noch nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe und diese richtig "erstelle".

Nehmen wir zum Beispiel einen 100,- DM Schein von 1989 (Unterschrift Pöhl-Schlesinger). Dann wäre die Pick-Nummer die DEU-P-41a. Ist das richtig?

Werden die Ländercodes nach ISO 3166 verwendet? Wenn ja die 2- oder 3-stelligen? Und ist es richtig das es bei "normalen" Banknoten das P ist und bei Gedenknoten Ps?

Fragen über fragen. Aber ich hätte es gerne von Beginn an ordentlich und einheitlich. Freue mich auf eure Antworten und bedanke mich für diese bereits im Voraus.

LG Daniel
28.05.2013 23:29
changnoi   Zeige changnoi auf Karte


images/avatars/avatar-35.gif

Dabei seit: 16.03.2010
Beiträge: 3.638

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier im Forum werden die DM nicht nach Pick geordnet.
Deine Note ist bei uns:

Deutsche Bundesbank: Ro. 0294aAA, 100 Deutsche Mark

Und dann die Varianten.

Die Weltbanknoten sind alle nach Pick.

__________________
MORGEN IST HEUTE SCHON GESTERN
29.05.2013 01:19 changnoi ist offline E-Mail an changnoi senden Beiträge von changnoi suchen Nehmen Sie changnoi in Ihre Freundesliste auf
Ex-Forumsmitglieder
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Dann war mein Beispiel wohl ungünstig. Was ist mit den Weiteren Fragen? Welche Banknote als Beispiel genommen wird, spiel auch eigentlich keine Rolle... Von mir aus 10 Pesos von 1978. Das ist dann CUB-P-104b, oder?
29.05.2013 01:25
littlejohn   Zeige littlejohn auf Karte littlejohn ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1490.jpg

Dabei seit: 15.07.2009
Beiträge: 6.093

RE: Pick-Nummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Baschi1985
Hallo, ich bin erst seit einigen Monaten unter den Sammlern von Banknoten.

Willkommen augenzwinkernd
Zitat:
Original von Baschi1985
Dennoch möchte ich diese von Beginn an möglichst ordentlich archivieren. So hätte ich auch gerne zu jedem Schein die korrekt Pick-Nummer. Aber leider bin ich mir trotz vielen Artikeln zu diesem Thema noch nicht ganz sicher, ob ich das richtig verstanden habe und diese richtig "erstelle".

Die "Lösung" Deines Problems ist recht einfach. Es gab bereits jemanden,
der für Dich die Pick-Nummern "erstellt" hat. Und noch besser, es wurde
alles in Katalogen festgehalten. Also je nach Sammelgebiet einfach den
entsprechenden Katalog zulegen. Oftmals werden dort auch die Pick-Nummern
als Referenz angegeben.
Zitat:
Original von Baschi1985
Nehmen wir zum Beispiel einen 100,- DM Schein von 1989 (Unterschrift Pöhl-Schlesinger). Dann wäre die Pick-Nummer die DEU-P-41a. Ist das richtig?

Korrekt, aber wie bereits gesagt wurde werden deutsche Banknoten eher
nach dem Rosenberg-Katalog gelistet.
Zitat:
Original von Baschi1985
Werden die Ländercodes nach ISO 3166 verwendet? Wenn ja die 2- oder 3-stelligen?

Das höre ich zum ersten Mal. kopfkratzend
Zitat:
Original von Baschi1985
Und ist es richtig das es bei "normalen" Banknoten das P ist und bei Gedenknoten Ps?

Jein. Das "s" steht meist für "Specimen", also für Musternoten.
Bei Gedenkbanknoten findet sich meist die Bezeichnung PCS.
Beispiel DDR:
P-31, 100M 1975
PCS1, 20M Gedenkbanknote 1989

__________________
Wer kämpft kann verlieren,wer nicht kämpft hat schon verloren!
Verkaufe jetzt bei delcampe statt ebäh.
29.05.2013 06:55 littlejohn ist offline Beiträge von littlejohn suchen Nehmen Sie littlejohn in Ihre Freundesliste auf
captainpeter   Zeige captainpeter auf Karte captainpeter ist männlich
Besitzer aller Balboas

Dabei seit: 12.05.2004
Beiträge: 6.987

RE: Pick-Nummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von Baschi1985
Werden die Ländercodes nach ISO 3166 verwendet? Wenn ja die 2- oder 3-stelligen?


nein. man schreibt oder spricht das Land vollständig aus und setzt dann die Pick-Nummer dazu.
ISO Codes wäören nicht praktikabel, erstens weil nicht jeder sie kennt, zhweitens weil im Pick-Katalog Länmder aufgeführt sind, die es längst nicht mehr gibt und die wohl gar keinen ISO-Code haben.

z.B. TIBET.
das hätte zwar einen, reichlich komplizierten, nämlich CN-54, aber das ist der ISO Code für die Autonome Region der Volksrepublik China, und die Banknoten von Tibet sind alle aus der früheren Zeit, als Tibet noch eigenständig war (bis 1059).
Sinngemäß würden ISO Codes reichlich verwirrend und unbekannt sein für die AZOREN, PORTUGIESISCH-INDIEN, ITALIENISCH-OSTAFRIKA, ... und all solche Gebiete.
Also komplett unpraktikabel, daß konsequent durchzuziehen.


Zitat:
Original von littlejohn
Zitat:
Original von Baschi1985
Und ist es richtig das es bei "normalen" Banknoten das P ist und bei Gedenknoten Ps?


Jein. Das "s" steht meist für "Specimen", also für Musternoten.
Bei Gedenkbanknoten findet sich meist die Bezeichnung PCS.
Beispiel DDR:
P-31, 100M 1975
PCS1, 20M Gedenkbanknote 1989


wobei das CS eigentlich nicht ausdrücklich für Gedenkbanknoten steht, sondern für "COLLECTORS SERIES" - numismatische Produkte, eigens für Sammler hergestellt. Das können Noten sein, zu einem bestimmten Anlaß hergestellt (wie der hier erwähnte DDR P-CS1 ("Brandenburger Tor"), aber auch Scheine, die wie die normalen Umlaufnoten aussehen, aber mit einem speziellen Zeichen versehen sind, - hier zu erwähnen in einigen meist Commonwealth Ländern (Swaziland fällt mir hierzu gerade ein) das berühmte Malteserkreuz als Kennung vor der Seriennummer anstatt eines normalen Buchstabens oder einer Buchstabenkombination.

Gedenkbanknoten, die für den Umlauf betimmt sind, haben im Pick-Katalog eigentich nie einen extra Buchstaben, sondern einfach eine eigene Pick-Nummer, und in der Beschreibung steht dann "Commemorative".

wenn du aber "PS" meinst, dann ist das eine Note aus dem Pick Katalog - Band I - SPECIAL Issues, also Regionalausgaben, Ausgaben von Privbatbanken, etc.

italy

Dieser Beitrag wurde 1 mal editiert, zum letzten Mal von captainpeter: 29.05.2013 10:11.

29.05.2013 10:11 captainpeter ist offline Beiträge von captainpeter suchen Nehmen Sie captainpeter in Ihre Freundesliste auf
thurai   Zeige thurai auf Karte thurai ist männlich
Balboa-aus-Panama-Besitzer


images/avatars/avatar-1590.jpg

Dabei seit: 26.08.2003
Beiträge: 7.724
Wohnort: Bayern

RE: Pick-Nummer Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Zitat:
Original von captainpeter
[quote]Original von Baschi1985



wobei das CS eigentlich nicht ausdrücklich für Gedenkbanknoten steht, sondern für "COLLECTORS SERIES" - numismatische Produkte, eigens für Sammler hergestellt. Das können Noten sein, zu einem bestimmten Anlaß hergestellt (wie der hier erwähnte DDR P-CS1 ("Brandenburger Tor"), aber auch Scheine, die wie die normalen Umlaufnoten aussehen, aber mit einem speziellen Zeichen versehen sind, - hier zu erwähnen in einigen meist Commonwealth Ländern (Swaziland fällt mir hierzu gerade ein) das berühmte Malteserkreuz als Kennung vor der Seriennummer anstatt eines normalen Buchstabens oder einer Buchstabenkombination.


italy




...ein Beispiel mit Malteserkreuz siehe hier.

Dateianhang:
jpg 016.jpg (197 KB, 187 mal heruntergeladen)


__________________
Gruß thurai augenzwinkernd augenzwinkernd


"Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück – Null.“



(Voltaire)
29.05.2013 10:25 thurai ist offline E-Mail an thurai senden Beiträge von thurai suchen Nehmen Sie thurai in Ihre Freundesliste auf
Ramses11   Zeige Ramses11 auf Karte Ramses11 ist männlich
Administrator


images/avatars/avatar-1357.gif

Dabei seit: 27.02.2006
Beiträge: 1.344
Wohnort: Münsterland
Meine delcampe-Auktionen:


Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Auch von mir erstmal:
Willkommen bei uns!

Ergänzend dazu empfehle ich einen Blick in unsere Moneypedia, wo Du HIER die oben mehrfach erwähnten Kataloge im Überblick findest auf die sich die Pick-Nummern beziehen. Die Bezeichnung Pick resultiert aus dem Namen des ursprünglichen Autors der Kataloge Albert Pick; eigentlich heisst das Werk heute Standard Catalog of World Paper Money, kurz SCWPM.

Gruß, Tom
29.05.2013 10:28 Ramses11 ist offline E-Mail an Ramses11 senden Beiträge von Ramses11 suchen Nehmen Sie Ramses11 in Ihre Freundesliste auf
Ex-Forumsmitglieder
unregistriert
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hey, vielen Dank für die ganzen schnellen Antworten. Einen SCWPM habe ich. Das hatte ich schon verstanden, dass der wichtig ist gross grinsend Habe Vol 3 in der 17. Auflage. Der reicht sicherlich erstmal aus.
Das hat mir soweit schon mal weiter geholfen. Ein Frage bleibt noch: teilweise gibt es zu einer Banknote mehrere "Optionen". Zum Beilspiel a. für die Unterschriften X und Y und b. für das Jahr 1961 (was auch immer...). Dann wir der Buchstabe einfach hinten angehängt, oder?

Vielen Dank nochmal
30.05.2013 00:12
androl   Zeige androl auf Karte androl ist männlich
Bundeskassenschein-Besitzer


images/avatars/avatar-168.jpg

Dabei seit: 04.08.2004
Beiträge: 4.171
Wohnort: Valleych.Uppersendl. -Foresten-Princenr.- Shalln

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Ja genau, dann schreibt man P-16a.
Nicht zu verwechseln mit P-16A, das wäre der Schein "16A" im Katalog, also ein nachträglich zwischen 16 und 17 eingefügter.

__________________
Zhàozhōu, ein chinesischer Zen-Meister, fragte eine Kuh:
"Hast du Buddhanatur oder nicht?"
Die Kuh antwortete: "Muh."
30.05.2013 00:41 androl ist offline E-Mail an androl senden Beiträge von androl suchen Nehmen Sie androl in Ihre Freundesliste auf
changnoi   Zeige changnoi auf Karte


images/avatars/avatar-35.gif

Dabei seit: 16.03.2010
Beiträge: 3.638

Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Von mir natürlich auch ein herzliches Willkommen.

In Deinem Fall (angegebene Note) sieht es dann so aus:

Deutsche Bundesbank: Ro. 0294aAA, 100 Deutsche Mark
Porträt Clara Schumann, stilisierte Lyra, Motive aus Leipzig (Thomaskirche, Gewandhaus, Alte Waage, Altes Rathaus, Altes Theater);
02.01.1989 (ab 01.10.1990 ausgegeben);
Größe: 154 mm * 74 mm;
Kontrollnummer: siebenstellig;
Kontrollnummernfarbe: schwarz und rot;
Serienpräfix: AA;
Seriensuffix: A, D, G, K - L, N, S, U, Y - Z;
Signatur: Karl Otto Pöhl und Helmut Schlesinger

Das bezieht sich dann nur auf die Variante Ro. 0294aAA,
für jede andere Variante werden dann die Angaben in der Beschreibung angepasst. Und es gibt reichlich. belehrend
So kann man dann jede Note 100%ig zuordnen.
Deshalb macht es bei deutschen Banknoten eher Sinn, diese nach dem Rosenberg-Katalog zu listen.

__________________
MORGEN IST HEUTE SCHON GESTERN
30.05.2013 00:45 changnoi ist offline E-Mail an changnoi senden Beiträge von changnoi suchen Nehmen Sie changnoi in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
www.banknotesworld.com - DAS deutschsprachige Banknotenforum » Sonstige Banknotenthemen » Sammlerzubehör » Pick-Nummer

Impressum

Datenschutzerklärung / Einwilligungserklärung

angetrieben von: Burning Board 2.3.3, entwickelt von WoltLab GmbH